Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Schiene als Rückgrat der Mobilität

Juli 2021

Schiene als Rückgrat der Mobilität

Wie lassen sich die Klimaziele der EU und fortschrittliche Mobilität miteinander vereinbaren? Diese Frage wird in der aktuellen Folge des InnoTrans Podcast mit Prof. Dr. Siefkes vom Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum thematisiert. Prof. Dr. Siefkes setzt sich als Leiter des Instituts für Fahrzeugkonzepte für eine größte Akzeptanz des Schienenverkehrs als zentrales Mittel für eine nachhaltige Mobilität. Ein Hauptaspekt ist eine schnelle und effizientere Transformationsphase, zum Beispiel mit doppelstöckigen Highspeed-Cargo Zügen.

„Der Schienenverkehr ist ein zentrales Mittel, um den europäischen Green Deal zu erreichen. Um diese Rolle zu meistern, wird er eine Transformation erleben, die in 20 bis 30 Jahren zu folgender Einstellung führt: Die Akzeptanz und Attraktivität des Systems Schiene ist sehr hoch und sowohl die Dekarbonisierung als auch die Steigerung der Energieeffizienz in der gesamten Wertschöpfungskette pro Personen- bzw. Tonnenkilometer ist in großem Umfang erreicht. Abgelegene Regionen werden wieder in das System Schiene integriert, Umsteige- und Abfertigungszeiten werden minimiert, die Gesellschaft sieht die Schiene als Rückgrat der Mobilität.

Langstrecken-Cargo als günstige Alternative

Im Interview geht Prof. Dr. Siefkes auf Verkehrskonzepte ein, die Langstrecken-Cargo auf der Schiene kostengünstig und schnell möglich machen sollen. Weiterhin spricht er überseine Learnings von Queen Elizabeth der Ersten und verrät, warum das Batmobil seinen Weg als Forscher geprägt hat.

Alle Folgen des InnoTrans Podcasts finden Sie hier (Ergänzende Informationen zu den Folgen erhalten Sie auf unseren Social-Media-Kanälen LinkedIn und auf Twitter unter @InnoTrans) und in unserem InnoTrans Blog.

Die nächste Episode des InnoTrans Podcasts erscheint am 10. August. Dann ist Chris Snyder, CEO von Via Transportation, zu Gast.