Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Gesundheitsschutz im Nahverkehr

Juli 2021

Bild
Die Oberflächenbeschichtung kann einfach aufgesprüht werden.

Der Schutz der Fahrgäste vor Viren und Bakterien hat im Nahverkehr zunehmend an Bedeutung gewonnen. Für die Verkehrsunternehmen geht es hierbei auch um personelle Ressourcen und Kostensteigerungen, und das nicht zuletzt wegen sinkender Fahrgastzahlen seit Beginn der Corona-Pandemie. Die HÜBNER-Gruppe hat mit AIRDAL eine Kooperation für den Vertrieb des gleichnamigen antiviralen Oberflächenschutzes im Mobilitätsbereich vereinbart. Als führender Zulieferer der Mobilitätsindustrie bietet HÜBNER die antivirale Oberflächenbeschichtung (Coating) ab sofort für alle Produkte im Personennahverkehr an. Das Produkt verhindert, dass Viren oder Bakterien auf Oberflächen wie auf Haltestangen, im Sitzbereich, Einstiegen, Übergängen und im Fahrerbereich überleben können.

Physikalische Wirkung

Die Wirkung des Coatings ist rein physikalisch. Nach dem Auftragen bildet sich ein ultradünner Schutzfilm aus amorphem Glas: Kleinste Spitzen darin zerstören die Zellwand von Viren und Bakterien. So werden Krankheitserreger eliminiert und können sich nicht weiterverbreiten. Behandelte Flächen müssen seltener gereinigt und desinfiziert werden – bei gleichem Infektionsschutz. Bereits nach kurzer Einwirkdauer reduziert sich die Menge der Mikroorganismen auf den Flächen um ca. 99,9 Prozent, wie unabhängige Tests belegen.

Kostenersparnis für Anwender

Der unsichtbare Oberflächenschutz, der die Materialien nicht angreift, hält auf Flächen bis zu zwölf Monate. Die Anwendung ist denkbar einfach: Nach der Vorreinigung wird AIRDAL auf die zu behandelnden Flächen aufgetragen. Somit können nur zwei Personen innerhalb kurzer Zeit ein komplettes Fahrzeug desinfizieren. Eine zusätzliche chemische Desinfektion ist nicht mehr notwendig, es sollte lediglich in den üblichen Abständen eine Reinigung vorgenommen werden.