Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

DC/DC-Wandler in kompakter Bauform: Einer für alles

Juli 2021

Kompakter DC/DC-Wandler HFBC60-W/Ks Bild: Autronic Steuer- und Regeltechnik GmbH
Kompakter DC/DC-Wandler HFBC60-W/Ks Bild: Autronic Steuer- und Regeltechnik GmbH

Der HFBC60-W/Ks für die Chassismontage bietet einen ultraweiten Eingangsspannungsbereich von 14,4 Volt DC bis 154 Volt DC mit 60 Watt Leistung. Damit deckt der DC/DC-Wandler alle internationalen Bordnetzspannungen für Schienenfahrzeuge (24 Volt, 36 Volt, 72 Volt, 96 Volt und 110 Volt), inklusive des nach EN 50155 geforderten Toleranzbereiches von +/- 40 Prozent, mit nur einem Gerät ab. Europaweit agierende Unternehmen können so kosteneffizient mit einem einzigen Wandler die Qualifizierung von Baugruppen durchführen.
Das „Plug-and-Play“-Konzept hat sich erfolgreich bewährt und ermöglicht einen einfachen Einsatz in vielen Anwendungen. Typische Einsatzgebiete des HFBC60-W/Ks sind unter anderem Steuerungen von Lüftern, Display-Anzeigen in Fahrgastinformationssystemen, Box-PCs, Lokführerstandsanzeigen, Türöffnersysteme, Antriebe von Spurkranzschmiersystemen, Energy-Meter/Trackingtools in Zügen sowie weitere Anwendungen mit hoher Anforderung an Robustheit. Der internationale Standard EN 50155:2017 bezüglich feuchter Wärme, Temperatur, Schock und Vibration wird selbstverständlich erfüllt; die bahnspezifischen Kriterien der EMV nach EN 50121-3-2:2016, wie beispielsweise Surge, Burst und ESD, werden komplett ohne zusätzliche Komponenten eingehal- ten. Störfestigkeit und Störaussendung über die Leitungen und Gehäuse sind innerhalb der Grenzwerte des Kriteriums und der Klasse A. Zusätzlich verfügt der Wandler über eine integrierte Netzausfallüberbrückung von 10 Millisekunden (Klasse S2) über den ganzen Temperatur- und Eingangsbereich, die den kompakten Wandler (113 mm x 46 mm x 35 mm) einzigartig macht. Die Stromversorgung kann im Temperaturbereich von -40 Grad Celsius bis zu 85 Grad Celsius – nach Klasse OT4, ST1+ST2 – ohne Derating betrieben werden.
Serienmäßig integriert sind eine Einschaltstrombegrenzung und Schutzfunktionen gegen Überspannung, Überstrom und Übertemperatur. Über das Enable Signal kann der Wandler gestartet werden. Der Verpolschutz ist passiv gelöst, allerdings gibt es eine neue Variante mit aktivem Verpolschutz. Der Wandler ist leerlaufsicher und dauerkurzschlussfest, die Ausgangsspannung kann mit Widerständen um +7 Prozent und -10 Prozent angepasst werden, um beispielsweise Verluste über die Leitungen kompensieren zu können.
Durch die Kombination von Booster und Active-Clamp im optimierten Arbeitspunkt wird ein hoher Wirkungsgrad von circa 91 Prozent erreicht. Über die seitliche Montagefläche wird die Wärme abtransportiert. Verfügbare Ausgangsspannungen sind 5 Volt, 12 Volt oder 24 Volt. Auf Wunsch können weitere Ausgangsspannungen oder Modifikationen am Gerät vorgenommen werden.