Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Ägypten: schlüsselfertiges Bahnsystem im Wert von 3 Milliarden US-Dollar

November 2021

Ägypten: schlüsselfertiges Bahnsystem im Wert von 3 Milliarden US-Dollar
Die ersten 660 von insgesamt 1.800 Kilometern Strecke wurden nun beauftragt.

Gemeinsam mit der nationalen Behörde für Tunnel (NAT) hat Siemens Mobility – im Beisein des ägyptischen Premier- und Verkehrsministers und des deutschen Botschafters in Ägypten – einen Vertrag über die ersten 660 Kilometer eines 1.800 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitsnetzes unterzeichnet.

Die 660 Kilometer lange Strecke wird die Hafenstädte Ain Sukhna am Roten Meer sowie Marsa Matruh und Alexandria am Mittelmeer verbinden, wodurch eine mit dem Suezkanal vergleichbare Verbindung auf dem Schienenweg entsteht. Gemeinsam mit den Partnerunternehmen Orascom Construction S.A.E. und The Arab Contractors wird Siemens Mobility die schlüsselfertige Entwicklung – inklusive Design, Installation und Inbetriebnahme sowie Wartungsservices – über einen Zeitraum von 15 Jahren übernehmen. Der Auftragswert dieses Vertrags beläuft sich auf etwa 4,5 Milliarden US-Dollar, wovon der Anteil von Siemens Mobility etwa 3 Milliarden US-Dollar beträgt.

Lieferumfang des Auftrags

Im Rahmen des Projekts liefert Siemens Mobility Velaro-Hochgeschwindigkeitszüge, Regionalzüge der Reihe Desiro High Capacity sowie Vectron-Lokomotiven für den Güterverkehr. Ferner werden das europäische Zugbeeinflussungssystem ETCS Level 2 sowie ein Signalsystem installiert. Der Auftrag umfasst zudem das Bahnstromsystem sowie die Lieferung und Integration modernster Kommunikations- und Sicherheitssysteme. Die Konsortialpartner von Siemens Mobility werden die Schienen installieren und der Kunde wird sich um die infrastrukturellen Bauwerke, wie zum Beispiel Brücken oder Gleisunterbau, kümmern. Einfluss auf Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft Durch die Umsetzung des Projekts schafft das Konsortium auf direktem Wege landesweit mehr als 15.000 Arbeitsplätze. Zusätzliche 3.800 Stellen entstehen durch ägyptische Lieferanten und indirekt in der Wirtschaft des Landes. Das voll elektrifizierte System wird den Primärenergieverbrauch und die Luftverschmutzung reduzieren, indem es die CO2-Emissionen im Vergleich zum derzeitigen Ausstoß des Auto- und Busverkehrs um 70 Prozent senkt. Mehr als 30 Millionen Menschen sollen jährlich durch diese Bahnstrecke befördert werden und dabei bis zu 50 Prozent der aktuellen Fahrtzeit sparen. So wird Kairo, dessen Bevölkerung sich seit 1980 verdoppelt hat und nunmehr rund 20 Millionen Einwohner beträgt, an die derzeit entstehenden neuen Ballungsräume angebunden. Darüber hinaus verbindet die Bahnstrecke See- und Trockenhäfen für einen effizienteren Gütertransport, der im Inland um 15 Prozent zunehmen wird.